Die beiden Schlusslichter im Duell

In Kemnath war mehr drin für die Mannen von Stefan Rupprecht, am Ende stand man aber mit leeren Händen da und findet sich nun, nach dem Punktgewinn von Anadoluspor im Nachholspiel, sogar am ersten direkten Abstiegsplatz wieder. Um in dieser absolut ungemütlichen Region nicht festgehalten zu werden, muss endlich der erste Heimsieg her, doch hat man ja im früher so gefürchteten Kreinzlstadion noch keinen einzigen Zähler geholt. Es gilt also den Bock umzustoßen und gegenüber einem Mistreiter im Abstiegskampf auf größere Distanz zu gehen. Alles andere dürfte wohl nicht auf der Agenda der Steinwaldelf stehen.

Gegen Kirchenthumbach hat es endlich geklappt mit dem ersten Saisonheimsieg. Man ist nun dran an den Teams, die am rettenden Ufer des Klassements platziert sind, mit einem weiteren Dreier könnte man im „best case“ sogar die Abstiegsplätze verlassen. In Erbendorf duelliert man sich mit einer Mannschaft, die ebenfalls eine Menge Sorgenfalten hat und dementsprechend zur Sache gehen wird. Das heisst, ein Fußballleckerbissen ist nicht zu erwarten, es wird kein Zentimeter des Rasens hergeschenkt, der SVN will da so dagegen halten, dass zumindest ein Punkt heraus springt.

Quelle: fupa.net