Erste verliert gegen Bayernligareserve

(skm) Der Sieg für die SpVgg war – zumindest in dieser Höhe – nicht verdient. Denn gerade in Halbzeit eins war der TSV Erbendorf über weite Strecken die bessere Mannschaft, nutzte dies aber nicht aus, um in Führung zu gehen. Unter anderem wurde ein Hösl-Tor nach einer fragwürdigen Entscheidung des Unparteiischen nicht gegeben. Die SpVgg hingegen war nur was die Chancenverwertung betrifft überlegen: In der 41. Spielminute kam Busch unbedrängt am Strafraum der Erbendorfer zum Schuss und verwandelte zum 0:1 und wenig später markierte Jonas Heimerl kurz vor dem Pausenpfiff das sehr schmeichelhafte 0:2.

Nach der Pause zeigte sich Erbendorf zunächst wenig beeindruckt und spielte weiter offensiv. Spätestens als Hösl nach 60 Minuten frei vor dem Tor der Gäste stand, jedoch an Smodlaka scheiterte, hätte man allerdings den Anschlusstreffer erzielen müssen. So kam stattdessen, was kommen musste: Der Elf von Stefan Rupprecht ging allmählich die Luft aus, während die SpVgg-Reserve weiterhin konsequent ihre Torchancen nutzte: Busch, Lang und Chousein sorgten aus Weidener Sicht für den Endstand.

Für Erbendorf blieb dann lediglich noch das Comeback von Lukas Kastner nach langer Verletzungspause positiv zu erwähnen.