Fußballer am Sonntag zu Gast in Kemnath

Drei Spiele in Folge verloren, der eigentlich zu den Ligafavoriten gezählte Sportverein kommt der Gefahrenzone immer näher, nur noch vier Zähler trennt die Ferstl-Truppe vom „Schleudersitz“, auf dem der kommende Gegner Platz genommen hat. So kann die Intention für die Heimpartie gegen den Gast aus dem Steinwald nur lauten, die schon leicht entstehenden Sorgenfalten mit einem Erfolg wieder zu glätten.

Nach dem immer noch unglaublichen 5:5 von Mantel war die hohe Heimniederlage gegen den Aufsteiger Anadoluspor ein weiterer Rückschlag für das Team von Stefan Rupprecht. Die Luft wird nun für die Erbendorfer immer dünner, sage und schreibe 16 Gegentore in den letzten drei Begegnungen zeigen deutlich, wo es erheblichen Verbesserungsbedarf gibt. Auch in Kemnath hängen die Trauben hoch, da wird man sich gegen einen Angriffsführer Christian Ferstl und Kollegen in der Defensive schon erheblich steigern müssen, sonst steht die nächste Packung ins Haus. Da nützt auch nichts, dass Sandro Hösl seine Treffsicherheit wieder gefunden hat, wenn nicht endlich „hinten“ Stabilität einkehrt. Ein Punkt wäre wohl schon als Erfolg zu werten.

Quelle: fupa.net