Erste unterliegt auch in Plößberg

Immer noch personell stark dezimiert zwang die Schiener-Elf mit einer kämpferisch starken Leistung die Gäste aus dem Steinwald knapp mit 3:2 in die Knie. Erbendorf begann diese Partie engagiert und übte vom Anpfiff weg Druck auf das SV-Tor aus. So war das 0:1 nach einer Viertelstunde durch TSV-Goalgetter Sandro Hösl auch die logische Folge einer doch deutlichen Dominanz. Erst nach dem scheinbar als „Wachmacher“ wirkenden Ausgleichstreffer, den Mirko Griesbeck per fulminantem Freistoß von der Strafraumgrenze aus erzielte – die Kugel schlug unhaltbar im Tordreieck ein – begegnete der SV seinem Spielpartner auf Augenhöhe. Bis zum Seitenwechsel hatten beide Seiten dann in Folge ein jeder seine Chancen auf eine Führung.

Unmittelbar nach Wiederbeginn gelang dem SVP dann ein Paukenschlag. Der über die gesamte Distanz brandgefährliche Mirko Griesbeck düpierte geschickt die TSV-Hintermannschaft und bezwang den Erbendorfer Schlussmann mit einem unhaltbaren Linksschuss zum umjubelten 2:1. Im weiteren Verlauf verlor die Schiener-Elf dann zeitweise immer wieder den Faden, der Ausgleich lag nicht nur einmal in der Luft. Tobias Walter sorgte schließlich nach einer Hereingabe von Mirko Griesbeck für Entspannung, das 3:1 war dann schon eine Art Vorentscheidung. Fünf Minuten vor dem Ende brachte erneut Sandro Hösl die Mannen von Mo Dal noch einmal heran, letztlich konnte der TSV-Angreifer aber nur noch Ergebniskorrektur betreiben, obwohl der Gastgeber die letzten zehn Minuten in Unterzahl bestreiten musste. Der SV hat damit den Keil zur Abstiegszone dicker werden lassen, während der TSV Erbendorf mit erst vier ergatterten Punkten weiter hinter den eigenen Erwartungen zurück bleibt.

Quelle: fupa.net