Gerechte Punkteteilung in Vorbach

Der FC startete mehr als holprig in dieses Heimspiel, während die Gäste sofort hellwach waren und die erste halbe Stunde klar bestimmten. So kam es nicht von ungefähr, dass die Steinwaldelf nach 32 Minuten mit 2:0 in Front lag. Bereits ihre erste Einschusschance nutzten sie eiskalt zum 0:1 und legten eine Viertelstunde vor dem Pausenpfiff gar das 0:2 nach – Bastian Wiesent durfte sich zwei Mal als Torschütze feiern lassen. Ja, hätte der Gast die sich ihm bietenden Möglichkeiten noch besser verwertet, hätten er sogar noch höher in Führung liegen müssen. So sollten den bis dahin enttäuschenden Gastgeber ein direkt verwandelter Eckball von Gabriel Speckner und eine taktische Veränderung urplötzlich aus seiner Lethargie wecken und endlich ins Spiel kommen lassen. Als Vorbach kurz vor der Halbzeit einen Konter fuhr, schloss diesen Haroun Kahouli mit dem Ausgleichstreffer ab.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die 200 Fans ein Match mit klaren Vorteilen für die Mannen von Michael Kaufmann. Nico Lautner markierte per sehenswertem Schuss die erstmalige Führung für Vorbach, ja nur wenig später hatte Haroun Kahouli gar die Möglichkeit, die Führung noch auszubauen, ließ den Hochkaräter aber liegen. Die nicht aufsteckenden Gäste kamen in der 72. Minute nach einem Eckball durch den eingewechselten Marvin Mohr schließlich zum 3:3-Ausgleich. Betrachtet man am Ende die gesamte Spielzeit, war die Punkteteilung ein gerechtes Ergebnis.

„Wir haben sehr gut begonnen und eine starke erste halbe Stunde gespielt. Dann hat uns wieder einmal ein Blackout eine Viertelstunde vor dem Seitenwechsel aus der Spur gebracht. Insgesamt bin ich am Ende zufrieden, es war ein verdientes Remis gegen gute Vorbacher“, so TSV-Trainer Roland Lang am Abend nach der Partie.

Quelle: fupa.net