Plößberg zu effizienz

In dieser Höhe war der Sieg für den SV Plößberg nicht verdient, allerdings schlug sich der TSV Erbendorf sprichwörtlich selbst. Die Heimelf startete gut in der Partie und belohnte sich zunächst mit der 1:0-Führung durch Christoph Kastner, dessen Schuss unhaltbar abgefälscht wurde. Infolgedessen setzte jedoch in der Erbendorfer Defensive ein Tiefschlaf ein, der auch über die Halbzeitpause hinaus Bestand hatte. Die Offensive der Gastmannschaft überrollte die TSV-Abwehr förmlich. Griesbeck und Freundl brachten die Gäste durch einen Doppelschlag noch vor dem Seitenwechsel in Führung, Schmidkonz und Walter stellten die Weichen gleich nach Wiederanpfiff auf Sieg.

Erbendorf gab sich allerdings keineswegs schon geschlagen, wachte endlich auf und war fortan wieder spielbestimmend. Nachdem Lukas Kastner zuvor verkürzt hatte, hatte Hösl die Riesenchance, den TSV zurück ins Spiel zu bringen, scheiterte aber vom Punkt an SV-Keeper Krapfl. Als Frank dann direkt im Gegenzug auf 2:5 erhöhte, war das Spiel entschieden.