Schnaittenbach mit einem Kantersieg

Kurzen Prozess machte der TuS im Heimspiel mit einem ersatzgeschwächten Gast und sprang dadurch auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Dabei ragte in Halbzeit 1 insbesondere Spielertrainer Ralph Egeter heraus, der mit einem lupenreinen Hattrick dafür sorgte, dass die Messe schon zum Pausentee gelesen war.
Auch nach Wiederbeginn war der Torhunger der schussgewaltigsten Offensive der Liga noch nicht gestillt, innerhalb kürzester Zeit erhöhten die Gastgeber auf 6:0, ehe dem Gast der Ehrentreffer gelang. Nach dem Reiß nur die Querstange anvisiert hatte, markierte Rieck schließlich drei Minuten vor dem Ende den Endstand in einer einseitigen Partie.

„Ersatzgeschwächt konnten wir nur phasenweise mit dem Gastgeber mithalten. Leider haben wir in der Box zu viele Fehler gemacht, um das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch, der Fokus ist auf den kommenden Sonntag gerichtet, wo wir gegen Ebnath den einen noch zum Klassenerhalt notwendigen Dreier einfahren wollen“, so TSV-Coach Roland Lang am Samstagabend.

Quelle: fupa.net