Ebnath gegen Erbendorf ein „Sechs-Punkte-Match“

Das notwendige Glück und ein überragender Goalie Jannik Netzel trugen den wohl entscheidenden Anteil am zweiten Saisonsieg gegen Tremmersdorf bei. Dieses Erfolgserlebnis soll nun im Kellerduell gegen den TSV Erbendorf durch einen weiteren Dreier aufgewertet werden. Dabei winkt für die Sebald-Elf nicht nur das Verlassen der Abstiegsplätze, sondern auch der Anschluß ans gesicherte Mittelfeld. Zwei Gründe also, um alles „rauszuhauen“ in diesem „Sechs-Punkte-Match“.

Für den TSV Erbendorf beginnen in Ebnath drei richtungsweisende Wochen. Denn nach dem Gastspiel in Ebnath geht es zunächst gegen Tremmersdorf und dann heisst der Gegner Anadoluspor. Hier muss unbedingt gepunktet werden, sonst werden die Männer von Stefan Rupprecht wohl auf Dauer im Tabellenkeller festsitzen. So wird man schon am Sonntag alle Kräfte bündeln und volle Konzentration an den Tag legen, um nicht leer auszugehen. „Verlieren absolut verboten“ heißt es deshalb, wenngleich in der momentanen Situation ein voller Ertrag natürlich Gold wert wäre.

Quelle: fupa.net