Erste empfängt Tabellenschlusslicht

„Es hat nicht viel gefehlt gegen den Tabellendritten und wir hätten unsere gute Leistung belohnt“, spricht TSV-Coach Stefan Rupprecht seiner Mannschaft trotz der Heimniederlage gegen Weiden-Ost ein Lob aus. Die Partie gegen Ebnath bezeichnet er als Sechs-Punkte-Spiel. Mit einem Dreier könnte der Klassenerhalt ein großes Stück näher rücken. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen.

Nach dem Remis in Tremmersdorf versuchen die Gäste auch aus Erbendorf Zählbares mitzunehmen. Trainer Markus Sebald hofft auf den Einsatz der zuletzt fehlenden Leistungsträger Reiß, F. Söllner, Rubenbauer und Lima. Aufgrund der schwachen Punkteausbeute in den bisherigen Auswärtsspielen, wäre ein Sieg in Erbendorf eine riesige Überraschung. Aber genau das brauchen die Ebnather in der jetzigen Situation. Noch ist der Klassenerhalt aus eigener Kraft möglich.

Quelle: onetz.de