Erste geht bei „Ost“ unter

Mit einem deutlichen Heimsieg über den personell arg gebeutelten TSV aus Erbendorf meldeten sich die Ostler zurück. Der Beginn war zwar von Nervosität geprägt, aber mit der Zeit kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Den Torreigen eröffnete Schrepel. Von da an spielte sich die Heimelf in einen Rausch. Dreimal Forster und ein weiteres Mal Schrepel schraubten das Ergebnis auf 5:0 zur Halbzeit hoch. Den einzigen Vorwurf, den sich die Ostler gefallen lassen mussten, war die schlechte Chancenauswertung im Nachgang.

Diese sollte auch im zweiten Durchgang Bestand haben. Zusätzlich schlichen sich immer wieder Leichtsinnsfehler ein, die den Spielfluss unnötig störten. Dennoch erhöhten Schrepel, Heisig und Ginder bis zum Ende noch auf 8:0.

Quelle: onetz.de