Erste siegt im Derby

Bis zur 35. Minute sah alles nach einem sicheren Heimsieg für die DJK aus, denn sie bestimmte die Szenerie und ging nach 19 Minuten auch durch Dominik Plannerer verdientermaßen in Führung. Als Dominik Hautmann nach einer Ecke per Kopf gar auf 2:0 stellte, schienen die Ebnather auf dem richtigen Weg in Richtung Heimdreier. Im letzten Drittel der ersten Hälfte kamen die Gäste dann aber besser zu Zug, einen ersten Warnschuss gab TSV-Kapitän Sandro Hösl ab, der das Ziel aber noch verfehlte. Dann hatte Dominik Plannerer die große Chance auf dem Fuß, das Spiel wohl für seine Farben zu entscheiden, doch scheiterte er an Gästekeeper Christian Dumler, der mit einem tollen Reflex einen Einschlag verhinderte. Als Gästespielertrainer Muhammet Dal fast im Gegenzug der Anschlusstreffer gelang, wirkte das wie ein Schlag ins Gesicht für die Sebald-Elf.

Im zweiten Spielabschnitt wendete sich das Blatt dann endgültig. Nur wenig nach Wiederanpfiff stellte Sandro Hösl den Gleichstand her, als er gleich drei Ebnather düpierte und das Spielgerät ins kurze Eck platzierte. Als der Erbendorfer Lukas Kastner nach 58 Minuten dann mit „Gelb-Rot“ bedacht wurde, schienen die Gäste bei ihrer Aufholjagd gestoppt. Doch es kam anders, denn als sich erneut Sandro Hösl durchsetzte und den mitgelaufenen Bastian Wiesent bediente, war das 2:3 perfekt. Mit dem Mut der Verzweiflung holte Ebnath noch einmal alles aus sich heraus. Doch das Gästetor schien wie vernagelt. Entweder es fehlte das Quäntchen Glück, wie bei einem Freistoß von Markus Sebald, der nur über die Latte streifte, oder es stand Gästekeeper Dumler im Wege, der einige Fernschüsse sicher entschärfte. Als die Platzherren in der „Overtime“ dann alles auf eine Karte setzen und ihre Defensive vernachlässigten, nutzte Bastian Wiesent einen Fehlpass eiskalt aus und schuf mit seinem 4:2 gegen eine weit aufgerückte DJK-Abwehr die endgültige Entscheidung zugunsten der Steinwaldelf.

Quelle: fupa.net