Erste siegt im Kellerduell

Im Kellerduell präsentierte sich der Gast aus dem Steinwald vor der Pause als gnadenlos konsequent und nutzte seine wenigen Chancen eiskalt aus. Dabei gelang der Truppe von Muhammet Dal ein Blitzstart, denn bereits nach 180 Sekunden „klingelte“ es im Kasten des SVS. Sandro Hösl war ungedeckt und ließ sich nicht zwei Mal bitten, um aus 16 Metern im kurzen Eck einzulochen. Dieses frühe 0:1 passte so recht ins Konzept des Gastes, der durch einen Doppelpack von Bastian Wiesent in der 28. und 40 Minute eine beruhigende und fast schon vorentscheidende 3:0-Führung bis zum Seitenwechsel herausschoss.

Dem Liganeuling aus Störnstein blieb nun nichts anderes übrig, als nach Wiederanpfiff alles auf eine Karte zu setzen. Mit Spielertrainer Tobias Schiener und Max Weniger kamen zwei Offensivkräfte aufs Spielfeld, die frischen Wind in die Angriffe der Heimelf bringen sollten. Als Patrick Löw einen Foulelfmeter, Tobias Schiener war zu Fall gebracht worden, nach einer knappen Stunde zum Anschlusstreffer verwandeln konnte, war Störnstein wieder im Spiel und blies zur „Generalattacke“. Angriff auf Angriff rollte in Richtung Gästegehäuse, einige Male unterbrochen durch eher unglückliche Abseitsentscheidungen von Schiedsrichter Schlesinger. Dass der Liganeuling nun weiter auf das erste Zählbare warten muss, war auch dem geschuldet, dass die sich bietenden Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden konnten. So nahm ein cleverer, weil ungemein effektiver Gast alle drei zu vergebenden Punkte mit in den Steinwald.

Quelle: FuPa.net