Trainer Dal verlängert in Erbendorf

Hocherfreut zeigt man sich im Lager des TSV Erbendorf, dass die Zusammenarbeit mit Chefcoach Muhammet Dal für eine weitere Saison verlängert werden konnte. Somit kann die junge Erbendorfer Mannschaft vom „Trainer mit Stallgeruch“ weiterhin kontinuierlich aufgebaut werden.

Die Vertragsverlängerung wurde in einem ausführlichen Gespräch mit dem sportlichen Leiter Reinhold Kastner besiegelt. Ausschlaggebend für Dal waren nach eigenen Worten die optimalen Bedingungen beim TSV. „Hier finde ich nicht nur eine extrem junge und sehr talentierte Mannschaft mit super Zusammenhalt vor, auch bei den äußeren Umständen mit dem perfekt ausgestatteten Sportgelände, der Sporthalle und dem gesamten Umfeld macht das Arbeiten hier wirklich Spaß“ so der Coach.

Die aktuelle Saison zeigt, dass der radikale Umbruch endgültig bewältigt ist und die Steinwaldelf wieder eine feste Größe in der Kreisliga darstellt. Auch die aufsteigende Kurve der 2. Mannschaft in der A-Klasse dokumentiert dies. Dabei ist man stolz darauf, dass im 36-köpfigen Kader bis auf eine Ausnahme in beiden Teams ausschließlich Erbendorfer Eigengewächse auflaufen. „Das gibt es auf Kreisliga-Niveau in der ganzen Oberpfalz und vermutlich auch darüber hinaus nicht mehr“, ist sich Abteilungsleiter Bernhard Reis sicher. Die Basis für dieses Alleinstellungsmerkmal wurde vor ca. 15 Jahren gelegt, als die Nachwuchsarbeit beim TSV komplett neu aufgestellt wurde und fortan einen extrem hohen Stellenwert einnahm. Das Ergebnis war, dass eine Vielzahl von Talenten heranwuchs, die bereits in den Jugendteams mit erfreulichen Leistungen aufhorchen ließen. Inzwischen sind viele von ihnen in den Herrenmannschaften zu Leistungsträgern geworden. Dementsprechend ist neben den guten sportlichen Leistungen auch der Teamgeist und die Kameradschaft derzeit außergewöhnlich gut.

Das junge Team engagiert sich darüber hinaus auch neben dem Platz in vielerlei Hinsicht z. B. beim Sportlerball oder bei Arbeitseinsätzen auf dem Sportgelände im Kreinzl. Jüngstes Beispiel war hier das Trainingswochenende, dessen Planung aufgrund der Corona-Epidemie zweimal komplett über den Haufen geworfen werden musste und dann aber in der Heimat mit einem abwechslungsreichen Programm aus sportlichen Aktivitäten und kameradschaftlichen Unternehmungen in herausragender Teamarbeit organisiert wurde.

Die Vorstandsschaft dankt den Spielern für den gezeigten Einsatz mit einem durchaus lukrativen Trainingsprämiensystem, welches der Mannschaft vor kurzem vorgestellt wurde. „Bei uns wird hier ausnahmslos jeder gleich behandelt, vom Stammspieler der Ersten bis zum Auswechselspieler der Zweiten Mannschaft“ erklärt Bernhard Reis. Hierauf sei man stolz und hoffe, dass im Sinne einer Kadererweiterung sich evtl. so auch der ein oder andere Spieler aus dem Umland in nächster Zeit dem TSV Erbendorf anschließt. Das klare Ziel für die nächsten Jahre lautet, sich mit beiden Teams nach und nach an die nächsthöhere Liga heranzupirschen.